Unsere Unterrichtsprojekte

Ein Film über die Mittelschule Pressbaum

Die NMS Pressbaum präsentiert sich in einem neuen Video. Ein renommierter Filmemacher aus Deutschland, der unter anderem auch Dokus für diverse öffentlich-rechtliche Fernsehsender in Deutschland produziert, hat diesen Film gedreht. Er hat völlig uneigennützig und kostenfrei dieses Video gestaltet. Wir bedanken uns recht herzlich! Wir verstehen diesen Film als Werbung für die NMS Pressbaum.

Sie können den Film [HIER] ansehen.


Die NMS Pressbaum ist Erste Hilfe FIT!

Unsere Schule wurde dieses Jahr wieder mit dem Prädikat „Erste Hilfe FIT“ ausgezeichnet und darf sich weiterhin mit der Plakette
„Erste Hilfe FIT – UNSERE SCHULE IST SICHER!“ schmücken.

Dieses Gütesiegel erhielten wir aufgrund des umfangreichen Erste Hilfe Angebots (während und auch außerhalb der Unterrichtszeiten) und der sicheren Umgebung in unserer Schule. 
Jährlich bietet Herr BEd Patrick Dangl (Erste Hilfe Ausbildner) Erste Hilfe Kurse sowohl für Schülerinnen und Schüler als auch für Lehrerinnen und Lehrer an.



World Wide Web - Die eigene Website

Neben der Arbeit mit Office-Programmen, CAD-Anwendungen und der Möglichkeit, den europäischen Computerführerschein (ECDL) zu erlangen, beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler in den 4. Klassen auch mit Webdesign.

Sie gestalten ihre eigene Homepage. Einige Ergebnisse von jenen Schülerinnen und Schülern, die einer Verlinkung auf der Schulhomepage zugestimmt haben, sehen sie in Kürze wieder [hier].


Natur begreifen – Natur mit allen Sinnen erleben – Natur mitgestalten

Unser Schulgarten

[Fotos]

Bereits seit sieben Jahren gestalten, erweitern und pflegen die Schülerinnen und Schüler der NMS Pressbaum ein kleines Gärtchen im Bereich des Pausenhofes.

Unter der Leitung von BEd Patrick Dangl ist in den letzten Jahren ein wunderschöner Nasch- und Kräutergarten entstanden, der sowohl im Unterricht als auch in den Pausen regelmäßig genutzt wird.

Das sähen der Samen, das Anpflanzen und das Wachstum der Pflänzchen veranschaulicht Inhalte des Unterrichtsfaches Biologie und Umweltkunde. Die Schülerinnen und Schüler können so an realen Objekten Erfahrungen sammeln und Stoffgebiete wie etwa den Bau einer Blütenpflanze bzw. den Vorgang der Keimung hautnah miterleben.

Die Kräuter und Früchte werden selbst geerntet und im Kochunterricht verwendet. Frischer geht es wohl kaum. Auch in den Pausen wird fleißig genascht.

Zudem werden (durch die ständige Erweiterung des Gartens) auch die handwerklichen Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler geschult und ein überaus praxisnahes Lernen gefördert. Alle Beete, Wege und Säulen wurden von den Schülerinnen und Schülern selbst angelegt bzw. gebaut.

Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Klassen halfen mit, Rahmenbedingungen für eine gesunde, naturbewusste Schule zu schaffen. Die Fotografien zeigen die Entstehung bzw. die Erweiterung des Schulgartens seit 2013.

Zurzeit wachsen und gedeihen folgende Pflänzchen in den Beeten:

Erdbeeren, Himbeeren, Heidelbeeren, Paradeiser, Erdäpfel, Radieschen, Kohlrabis, Karotten, Erbsen, Bohnen, Spinat, Minze, Melisse, Rosmarin, Petersilie und Schnittlauch.


Klimafit zum Radlhit

Projekt "Klimafreundliche Schulwege"

Das mehrwöchige Projekt wurde in der 4A durch einen besonderen Erfolg gekrönt. Die Schülerinnen und Schüler erreichten aufgrund ihres außergewöhnlichen Engagements den ersten Platz und erhielten von den Veranstaltern ein kleines Dankeschön in Form einer Burgführung auf Burg Liechtenstein. Geplant ist die Führung für Ende April 2016. Schon seit mehreren Jahren nehmen verschiedene Klassen der NMS Pressbaum am RADLand-Schulwettbewerb teil. Nach einigen vierten und zweiten Plätzen war es im Schuljahr 2015/16 an der Zeit, zu siegen.

Die Aufgabe bestand darin, die täglichen Schulwege klimafreundlich zurückzulegen. Viele Schüler fuhren mit dem Bus oder mit der Bahn, andere radelten, rollerten oder skateten zur Schule und auch wieder nach Hause. Manche traten den Schulweg auch zu Fuß an.

Der Gemeinschaftsgedanke der Klasse brachte die Schülerinnen und Schüler dazu, dieses Projekt ernst zu nehmen und auch die Quizfragen im Rahmen dieses Wettbewerbs bestmöglich zu beantworten.

Auch nach Abschluss des Projektes blieb und bleibt der Umweltgedanke aufrecht.




Stille Freiarbeit

[Fotos]

Schon seit einigen Jahren findet in allen Klassen die “Stille Freiarbeit” statt. Durch das selbstständige Arbeiten und durch das gemeinschaftliche Lernen zeigen sich Verbesserungen in der sozialen Kompetenz und in der Arbeitshaltung der Schülerinnen und Schüler. In Form von kleinen Briefchen gaben die Schülerinnen und Schüler einige Statements zu dieser modernen Form des individualisierten Unterrichts ab.

 

Vanessa & Nicole:"In der Schule haben wir kleine und große Kisten, in denen sich verschiedene Aufgaben befinden. Diese Aufgaben kann man laut Kärtchen alleine, zu zweit oder in kleinen Gruppen erledigen. Die Freiarbeiten sind auf das Leistungsniveau der Schüler abgestimmt. Uns gefallen bei der Freiarbeit das offene Arbeiten und die Bemühungen unseres Deutschlehrers. Auch die Spiele in den Freiarbeitsboxen gefallen uns sehr gut."

 

Anna S. & Linda: "Bei der Stillen Freiarbeit hast du die Möglichkeit, selbständig zu arbeiten und zu lernen. Es gibt verschiedene Schwierigkeitsgrade: Flamingo = einfach, Eisbär = mittelschwierig, Gorilla = schwierig. Die Übungen sind in Einzelarbeit, Partnerarbeit und Gruppenarbeit unterteilt. Es gibt drei verschiedene Bereiche: rot = Rechtschreibung, gelb = Grammatik, blau = Aufsatz und Texte. In der Stillen Freiarbeit wird nur im Flüsterton gesprochen. Man arbeitet sorgfältig und in seinem eigenen Tempo."

 

Bastian & Tobias: "Von den drei verschiedenen Themenbereichen in der Freiarbeit gefällt uns die Kategorie „Rechtschreibung“ am besten. Wir mögen diese Kategorie, weil es sehr gute Übungen für das Erlernen der Rechtschreibung gibt."

 

Lediona, Karina & Theresa: "Einmal in der Woche findet bei uns in der Deutschstunde die Freiarbeit statt. Die Freiarbeitsaufgaben müssen wir sorgfältig und im Flüsterton erledigen. Wenn man eine Aufgabe erledigt hat, muss man diese im Übersichtsplan abhaken – so weiß man immer, was man schon gemacht hat. Die Freiarbeit macht uns sehr viel Spaß und man lernt viel dazu!"

 

Anna B. & Katja: "An manchen Tagen dürfen wir Freiarbeit machen. Zu jedem Freiarbeitsbereich gibt es eine Kärtchenbox mit Karteikarten. Auf einer Karte stehen die Anleitung und der Schwierigkeitsgrad (Flamingo, Eisbär, Gorilla) auf der Vorderseite und die Lösung auf der Rückseite.

Der Bereich „Grammatik“ hat die Farbe Gelb. Man übt darin z.B. die Satzbildung.

Der Bereich „Rechtschreibung“ hat die Farbe Rot. Man übt darin z.B. die „das/dass-Schreibung“.

Der Bereich „Aufsatz und Texte“ hat die Farbe Blau. Man übt darin z.B. das kreative Schreiben."

 

Daniel & Lukas: "Das erste Mal trafen wir auf die Freiarbeit, als wir in die erste Klasse der NMS Pressbaum kamen. Das Ziel der Freiarbeit ist es, das eigenständige Lernen zu üben und seine eigenen Fehler selbständig auszubessern."

 

David W., David K. & Fabian: "Jeden Freitag findet bei uns die Stille Freiarbeit statt. Es gibt Spiele, Arbeitsblätter und Aufgaben, die wir in unsere Freiarbeitshefte hineinschreiben. Uns gefällt es, selbständig zu lernen."

 

Miljana, Maria & Sofija: "Die Freiarbeit gibt es von der ersten bis zur vierten Klasse. Wir sind im Lösen der Freiarbeitsaufgaben schon sehr geübt. Meist dürfen wir während der Freiarbeit Musik hören und am Gang arbeiten. Uns macht die Freiarbeit immer Spaß!"

 

Individualität, Differenzierung, Selbstständigkeit, Eigenverantwortung, Gemeinschaft, Fördern durch Fordern,

Freude und Interesse…

 

… sind die Schlagworte, die in der NMS Pressbaum ganz groß geschrieben werden. Im Sinne der „Stillen Freiarbeit“, die wöchentlich stattfindet, haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, neue Kompetenzen zu erwerben und bereits vorhandene stetig zu erweitern.

Die Lernmaterialien für diese Form der freien Arbeit wurden in Anlehnung an die Marchtal-Pädagogik entwickelt. Jede Schülerin und jeder Schüler kann hierbei, je nach Neigung und Fähigkeit, verschiedene (auf den Lehrplan und die Bildungsstandards abgestimmte) Aufgaben zu einem bestimmten Themengebiet erarbeiten.

Die Arbeitsergebnisse der Schüler und Schülerinnen machen die Freude und auch das Interesse an dieser innovativen Form des Lernens und Übens deutlich. Vor allem die Gruppen und Partnerarbeiten ermöglichen es den Kindern, voneinander und gemeinsam zu lernen und Schwierigkeiten und Probleme in der Gemeinschaft zu meistern.


ECDL

Europäischer Computerführerschein

Die Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klassen haben in der "Unverbindlichen Übung ECDL" die Möglichkeit, den Europäischen Computerführerschein zu erwerben.

Lesen Sie [mehr] ...